Mercedes Zigaretten

Mercedes Zigaretten - ultraleicht mit intensivem Aroma

Mercedes Zigaretten von Japan Tobacco International (JTI) werden von Rauchern geschätzt, die auch bei ultraleichten Zigaretten volles Aroma wünschen. Hohe Qualität des Tabaks und deutsche Tradition im Bau von Fertigungsanlagen tragen zum Erfolg der Handelsmarke bei - Mercedes Zigaretten werden in Trier hergestellt.

Wie ist der Geschmack von Mercedes Zigaretten?

American Blend ist die Geschmacksnote von Mercedes Zigaretten. Sie sind aromatisch und würzig in einer für ultraleichte Zigaretten überraschenden Intensität.

Welche Werte haben Mercedes Zigaretten?

Die Stärke von Zigaretten hängt vom Nikotingehalt ab. In der EU ist der Verkauf von  Zigaretten mit einem Nikotingehalt von über 1 mg verboten. Das Spektrum der hier erhältlichen Zigaretten reicht von stark über mittel und leicht bis ultraleicht. Am oberen, starken, Ende der Skala liegen Zigaretten mit einem Nikotingehalt von 0,8 mg bis zum maximal erlaubten Höchstwert von 1,0 mg. Am anderen Ende der Skala sind die ultraleichten Zigaretten mit 0,1 mg bis 0,2 mg Nikotin zu finden.

Mit 0,1 mg Nikotin gehören Mercedes Zigaretten zu den ultraleichten Zigaretten. Auch die Werte von Kondensat/Teer und Kohlenmonoxid (CO) sind entsprechend niedrig. Mercedes de Luxe Zigaretten sind mit 1 mg Kondensat/Teer und 1 mg Kohlenmonoxid ausgewiesen.

Wer ist Japan Tobacco International?

Japan Tobacco International ist ein Tochterunternehmen der staatlichen Japan Tocacco Incorporated. Die Anfänge des Mutterkonzerns reichen bis in das 19. Jahrhundert zurück. Die Tochter Japan Tobacco International wurde 1999 mit Sitz in Genf gegründet und ist in 120 Ländern tätig.

Zur Produktpalette von Japan Tobacco International gehören unter anderem die international erfolgreichen Handelsmarken (Brands) Benson & Hedges, Camel, Natural American Spirit, Silk Cut und Winston.

Auch in Deutschland hat Japan Tobacco International eine Niederlassung. Am Standort Trier wird für Deutschland und den Export produziert. Ebenfalls in Trier befindet sich ein Zentrum von Japan Tobacco International für Forschung und Entwicklung.

Wie kommt Japan Tobacco International nach Trier?

Im Jahr 1908 wurde in Trier die auf Zigarettenproduktion spezialisierte Firma Heinrich und August Neuerburg gegründet. Zigaretten waren Anfang des 20. Jahrhunderts noch ein Novum. Tabak wurde in Pfeifen und in Form von Zigarren konsumiert. Die Trierer Firma Neuerburg ist insbesondere durch ihre Handelsmarke Overstolz in Deutschland bekannt geworden.

Während des Wirtschaftswunders der Nachkriegszeit wurden ausländische Investoren auf den Erfolg der Firma Neuerburg aufmerksam. Im Jahr 1959 wurde die Firma von den Erben der Gründer an den US-amerikanischen Tabakkonzern R. J. Tobacco verkauft. Mit Reynolds kam schon die Produktion von Camel Zigaretten nach Trier.

Die Übernahme vom R. J. Reynolds International durch Japan Tobacco und die folgende Ausgründung von Japan Tobacco International führten zu den heutigen Firmierung der Trierer Niederlassung.

Wie ist die Handelsmarke Mercedes Zigaretten entstanden?

Die Handelsmarke Mercedes Zigaretten hat nichts mit dem gleichnamigen Stuttgarter Automobilhersteller zu tun, hat aber deutsche Ursprünge- Sie geht auf die Firma Heinrich und August Neuerburg zurück und blieb im Zuge der Akquisitionen durch R. J. Reynolds Tobacco und Japan Tobacco erhalten.